top of page

Spukt es wirklich in alten Gebäuden?

In alten verlassenen Häusern, Burgen, Krankenhäusern und auch auf Friedhöfen, soll es ja sehr häufig spuken. Es ist verständlich das viele Menschen Angst bekommen, wenn sich ein Verstorbener durch Zeichen bei ihnen bemerkbar machen möchte. Vor allem dann, wenn diese Menschen sich noch nie mit dem Leben nach dem Tod beschäftigt haben, kann es ganz schön unheimlich sein. Viele Verstorbene machen sich z.B. durch Klopfen oder auch über elektrische Geräte bemerkbar und viele meiner Klientinnen und Klienten, haben mir schon sehr häufig darüber berichtet das sich ihre Liebsten bei ihnen zeigen und Zeichen senden. Ich selbst erlebe es auch immer wieder in gewissen Abständen. Für mich und für alle anderen, die sich mit der geistigen Welt beschäftigen, sind diese Phänomene nichts ungewöhnliches. Für viele Menschen ist es jedoch sehr unheimlich und sie nehmen die Zeichen ihrer Lieben als Spuk wahr.


Dabei wollen unsere Liebsten gar nichts Böses. Sie wollen uns nur zeigen das sie nicht weg sind, das sie immer noch bei uns sind und das es ein Leben nach dem Tod gibt. Sie wollen uns sagen das es ihnen gut geht und sie in unserer Nähe sind, auch wenn wir sie nicht sehen können. In alten Gebäuden z.B. hat man sehr oft ein komisches oder sogar ein unangenehmes oder beklemmendes Gefühl und sofort denken viele an erdgebundene Seelen, die als böse Geister herumspuken. Auch wenn man weiß das in der Wohnung oder in dem Haus, wo man selbst wohnt, jemand verstorben ist, bekommt man häufig ein mulmiges Gefühl. Viele Menschen bekommen sogar Angst und wollen so schnell wie möglich wieder ausziehen. Jede Seele geht sofort ins Licht, in die geistige Welt. Keine Seele spukt herum oder verbleibt an dem Ort, an dem sie verstorben ist. Aber woher kommen dann diese unheimlichen Gefühle? Es liegt u.a. an den Gegenständen die sich z.B. in diesen Gebäuden, Häusern oder Wohnungen befinden.



Wenn z.B. ein Mensch ermordet wurde, bleibt die Angst, die dieser Mensch gespürt hat, als Energie in diesen Räumen "haften". Die Seele aber geht sofort in die geistige Welt. Daher sprechen viele Menschen von Erdgebundenen Seelen und Spuk. In Wirklichkeit aber sind es nicht die Seelen, sondern lediglich die (Rest)- Energie. Niemand von muss sich fürchten und Angst haben das eine Seele etwas Böses will. So ist es nicht! Aber was passiert mit bösen Menschen in der geistigen Welt? Jede Seele hält in der geistigen Welt eine Rückschau auf ihr Leben. Dazu gehört auch das Leben derjenigen Menschen mit denen diese Seele zu tun hatte. Ein Mörder z.B. schaut sich also nicht nur sein eigenes Leben an und spürt seinen eigenen Schmerz, sondern auch das der Opfer und deren Angehörigen.


Jeder von uns wird fühlen und erleben, wo wir Gutes und Schlechtes getan haben. Jeder von uns hält eine Rückschau auf sein Leben. Wir werden unsere Taten als Täter und Opfer gleichermaßen empfinden. Täter waren auch einmal Opfer. Das was wir im Leben säen, werden wir ernten. Das was wir geben, bekommen wir zurück. Wir sollten niemals vergessen das wir alle unsere Taten noch einmal erleben werden. Sowohl die guten, als auch die schlechten. Aber wir sollten uns auch immer vor Augen halten, dass die geistige Welt niemals bestraft oder urteilt. Wir sollten dankbar sein, eine Rückschau unseres Lebens erleben zu dürfen. Denn durch jede Erkenntnis, kann sich unsere Seele weiterentwickeln.

Ähnliche Beiträge

bottom of page